espero, Nr. 4 | (erscheint Mitte Dezember 2021)

Editoriales: Neue Folge. Herausgegeben von Markus Henning, Jochen Knoblauch, Rolf Raasch und Jochen Schmück
Verlag und Erscheinungsort: Libertad Verlag, Potsdam
Umfang, Aufmachung: 324 Seiten, E-Zine (PDF)
ISSN (Online): 2700-1598
Preis: 0,00 EUR | Spende erbeten
Download: Direkt nach Veröffentlichung (Mitte Dezember 2021) hier als PDF 

Vorschau

Espero 01 Cover blau 1200pxespero, Nr. 4, erscheint Mitte Dezember 2021, 324 Seiten, zahlr. Illustr.Die espero-Winterausgabe 2021/22 wird folgenden Beiträge enthalten:

Aufsätze und Artikel

  1. Justin Meggitt: War Jesus ein Anarchist? Anachronismus, Anarchismus und der historische Jesus
  2. Uri Gordon:Präfigurative Politik – die Katastrophe und die Hoffnung
  3. Thom Holterman: Auf dem Weg zu einem pragmatischen Anarchismus
  4. Andreea Zelinka: Von Un/Natürlichen Verhältnissen. Wenn wir die sozialen Krisen lösen, lösen wir die Klimakrise und umgekehrt
  5. Bernhard Rusch: Anarchismus als Grundbedingung für Dada
  6. Christian Gotthardt: Johann Neve (1844-1896)
  7. Stephan Krall: Über Pjotr. A. Kropotkin (1842-1921)
  8. Marlies Wanka: Über Oskar Maria Graf (1894-1967)
  9. Rolf Raasch: Impression und Wirklichkeit des Neo-Anarchismus Westberlins: Von Ton-Steine-Scherben zum Georg-von-Rauch-Haus
  10. Jochen Knoblauch: Jede Rebellion braucht eine Utopie. P.M. Eine Spurensuche.

Rezensionen

 

 

Das espero-Redaktionskollektiv
in Berlin, Frankfurt am Main und Potsdam